SCHRIFT

Beiträge

Standortbestimmung Weltkulturerbe Hellerau

Statement des Fördervereins Weltkulturerbe Hellerau e.V. zum weiteren Bewerbungsweg

Die Entscheidung der Kultusministerkonferenz über die Aufnahmen in die neue Tentativliste des Bundes fiel am 12. Juni 2014. Dabei wurde auf das Votum eines Fachbeirats Bezug genommen, der die Vorschläge der Länder begutachtet hatte. Der Fachbeirat forderte Hellerau auf, weiter an seiner Bewerbung zu arbeiten.

Wir haben in diesem Zusammenhang wahrgenommen, dass der Bekanntheitsgrad Helleraus größer werden muss. Helleraus Vielschichtigkeit und die Tiefe seines Ideengehalts sollte mit noch mehr Nachdruck kommuniziert werden. Der Begründung der Tentativlistenauswahl des Fachbeirats ist zu entnehmen, dass er Hellerau u.a. als Werkssiedlung und Gartenstadt verstanden hat. Dies wird der Komplexität Helleraus nicht gerecht. Hellerau ist KEINE Werkssiedlung. Hellerau ist AUCH eine Gartenstadt, hat sich als solche aber nicht um den Weltkulturerbetitel beworben. Beides ist nicht wahrgenommen worden. Diese in Jahrzehnten verfestigte falsche Sichtweise auf Hellerau ist weit verbreitet, lässt sich jedoch mit Engagement und Kraft richtig stellen.

Man muss vor allem eines wissen: Hellerau ist ein komplexes, einzigartiges Gebilde aus Ideen des beginnenden 20. Jahrhunderts und ihren Manifestationen. Wir wollen die Gesamtheit Hellerau im Folgenden noch einmal genau kennzeichnen und schlaglichtartig aufzeigen, was genau Hellerau ist:

  • Die materielle Siedlung Hellerau ist Ausdruck und Gefäß revolutionärer Ideen, die sich eine Heimat schufen. In Hellerau werden wesentliche Elemente der Anfangszeit noch immer gelebt: im Festspielhaus (Europäisches Zentrum der Künste), in der Bürgerschaft und in den Deutschen Werkstätten.
  • Hellerau ist Ausdruck der Idee von einer lebenswerten menschlichen Existenz.
  • Hellerau spiegelt in seinen baulichen Manifestationen Ideale der Moderne wider, die uns auch heute noch unverändert bewegen: ganzheitliche Bildung, neue Körperkultur, menschenwürdige Arbeitsumwelt, zweckmäßiges Wohnen, achtsamer Naturbezug, Lebensgestaltung in sozialer Gemeinschaft (Bodenreform, Lebensreform, Arbeitsreform) u.v.a.m.
  • Hellerau ist die einzige noch materiell existierende und weitgehend unversehrt erhaltene Lebensreformsiedlung der Welt, in der sich alle Aspekte der Lebensreformbewegung zusammenfanden und in den Lebensalltag überführt, d.h. lebbar gemacht wurden. Hellerau ist nicht artifiziell, sondern lebensnah.
  • Hellerau ist eine realisierte Utopie, die entstand, weil Menschen sich zusammenfanden und Verantwortung für die Gestaltung der Gesellschaft in ihrer Gegenwart übernahmen.
  • Hellerau ist die Versöhnung von Kunst/Handwerk und Maschine, von industrieller Produktion und sozialer Arbeitsumwelt.
  • Hellerau war die „Kinderstube" des Werkbundes und eine Manifestation seiner Ideen.

Wir werden uns die zwei Jahre bis zur nächsten Bewerbungschance intensiv für eine schärfer konturierte Beschreibung des Welterbekandidaten Hellerau einsetzen und die vorab genannten Punkte klarer und deutlicher kommunizieren.
Wir sind sicher, dass am Ende des Weges die Einzigartigkeit Helleraus durch die Vergabe des Weltkulturerbetitels anerkannt wird.

Förderverein Weltkulturerbe Hellerau e.V.
Der Vorstand

Hellerau auf dem Weg zum Weltkulturerbe

Hellerau ist Kandidat für die Weltkulturerbe -Liste der UNESCO. Welcher Gedanke steht hinter dem Titel? Wie läuft der Bewerbungsprozess genau ab? Welche Organisationen entscheiden worüber? In einer Artikelserie von Dr. Britta Rudolph und Marlen Hörenz lesen Sie Hintergrundinformationen zu Akteuren, Institutionen und Begriffen.


Teil 4: Das Welterbe und der Denkmalschutz

Oftmals glauben Anwohner oder Hauseigentümer, dass die Aufnahme einer Stätte in die Welterbeliste Auswirkungen auf die geltenden Denkmalschutzregularien und die praktische Denkmalpflege hat. Wie im letzten Artikel der Welterbereihe schon erwähnt wurde, gelten auch nach Erlangung des Welterbetitels für Hellerau weiterhin die nationalen Denkmalschutzgesetze, und die Siedlung genießt als Flächendenkmal bereits jetzt den höchsten Schutzstatus. Doch was ist so besonders an den Gebäuden in Hellerau? Wodurch und durch wen genau werden sie geschützt? Was bedeutet das für die Einwohner der zukünftigen Welterbestätte?

Bevor eine Stätte in die Welterbeliste aufgenommen wird, muss ein Außergewöhnlicher Universeller Wert der Stätte nachgewiesen werden. Die baulichen Zeugnisse müssen in einem sehr guten denkmalpflegerischen Zustand sein. Ebenso müssen sie die Voraussetzung der Authentizität (Echtheit) und Integrität erfüllen. Das heißt, dass die äußere Erscheinung und Beschaffenheit eines Gebäudes bei Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen immer möglichst originalgetreu erhalten werden und die heutige Nutzung weitestgehend der ursprünglichen entsprechen sollte.

Weiterlesen...

Hellerau ist Sachsens Kandidat für Welterbe

Aus der Pressemitteilung der Deutschen Werkstätten Hellerau

KABINETTSENTSCHEIDUNG GEFALLEN: HELLERAU IST EINER DER BEIDEN SÄCHSISCHEN WELTERBE-KANDIDATEN

Die erste Hürde ist genommen: Das sächsische Kabinett hat am 26. Juni 2012 entschieden, dass Hellerau sowie die Leipziger Notenspur die beiden sächsischen Kandidaten sind, die der Freistaat der deutschen Kultusministerkonferenz für die Fortschreibung der deutschen Tentativliste der UNESCO Welterbekonvention vorschlägt. Das Kabinett folgte damit der Empfehlung der vom Sächsischen Ministerium des Innern (SMI) eingesetzten Expertenkommission, die Hellerau nominiert hatte. „Wir freuen uns sehr, dass das Kabinett und die Expertenkommission in Hellerau, seiner einmaligen Geschichte und seiner heutigen Ausprägung das Potential als UNESCO Welterbestätte sehen“, sagt Fritz Straub, Geschäftsführender Gesellschafter der Deutsche Werkstätten Hellerau GmbH und Sprecher der Hellerauer Bewerbung. „Jetzt beginnt das Rennen in Deutschland, dem wir uns ebenso engagiert widmen werden wie wir es auf Landesebene getan haben.“

Weiterlesen...

Verein „Weltkulturerbe Hellerau“ gegründet

Nachdem das sächsische Kabinett die  Weltkulturerbe-Bewerbung mit dem Titel:" Hellerau - Laboratorium einer neuen Menschheit" auf den ersten Platz der Landesliste gesetzt hat, wollen die Initiatoren nun die allgemeine Begeisterung und die Aufmerksamkeit in Stadt und Land nutzen, um zügig die Antragsunterlagen zu erarbeiten. Unterstützung wurde von vielen Seiten zugesagt, aber für die vielfältigen Aufgaben der Antragsvorbereitung bedarf es einer Organisation, die über den Status einer Interessengemeinschaft hinausgeht. Deshalb wurde am 15.10.2012 der Verein „Weltkulturerbe Hellerau" mit dem satzungsgemäßen Ziel gegründet, die Bewerbung von Hellerau als Weltkulturerbe durch die Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO vorzubereiten.

Weiterlesen...

Neue Beiträge und Externe Links

Copyright © 2010 - 2014 Verein Bürgerschaft Hellerau e.V.